Dorffest an der Mehrzweckhalle Beaumarais

Beaumaraiser Dorffest mit Ausstellung

Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais feiert am Samstag, 29. Juni um 17 Uhr sein 15-jähriges Vereinsjubiläum vor der Mehrzweckhalle Beaumarais. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Carsten Quirin übernommen.

Vor 15 Jahren fanden sich neun heimatkundlich interessierte Beaumaraiser im Wohnzimmer von Walter Löffler zusammen und beschlossen, einen Verein zu gründen mit dem Ziel, ein Buch über Beaumarais zu schreiben. Mittlerweile zählt der Verein mehr als 100 Mitglieder und kann neben drei Buchveröffentlichungen auf eine Vielzahl von Veranstaltungen zurückblicken. Mundartabende, Ausstellungen, Straßenbenennungen und sogar die Anbringung einer Gedenktafel haben die rührigen Heimatkundler auf den Weg gebracht.

„Die Erfolge und den Zuspruch wollen wir gemeinsam mit unseren befreundeten Heimatvereinen, unseren Förderern und den Bürgerinnen und Bürgern feiern“, betonte Jürgen Baus, Vorsitzender Verein für Mundart und Geschichte. Die Feuerwehr und der Obst- und Gartenbauverein Beaumarais sorgen für das leibliche Wohl der Gäste, das Deutsche Rote Kreuz Beaumarais stellt die Erstversorgung sicher. „Neben dem geselligen Teil soll aber auch die Geschichte unseres Vereins nicht zu kurz kommen“, so Baus. Die Vereinsmitglieder haben aus diesem Zweck ihre Archive durchforstet und eine beeindruckende Ausstellung geschaffen, in der man die Anfänge des Vereins und ihre vielfältigen Aktionen anhand von Fotografien, Zeitungsberichten und heimatkundlichen Dokumenten bestaunen kann.

Um 19 Uhr wird Schirmherr und Bürgermeister Carsten Quirin die Ausstellung eröffnen und anschließend zu einem Ehrenwein einladen. Das Fest findet vor der Mehrzweckhalle Beaumarais statt, bei Regen in der Halle.

Im letzten Jahr fand das Dorffest großes Interesse in der Bevölkerung. Auch zum diesjährigen Vereinsjubiläum sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

 

 

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Bericht über die Mitgliederversammlung des Vereins für Mundart und Geschichte Beaumarais

Am Dienstag, den 23. April 2024, fand die Mitgliederversammlung des Vereins für Mundart und Geschichte Beaumarais statt. In dieser Versammlung wurden wichtige Entscheidungen getroffen und der neue Vorstand gewählt.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Heinrich Pütz, wurde einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Versammlung würdigte seine herausragende Arbeit und sein großes Engagement während der letzten 15 Jahre seit der Gründung des Vereins im Jahr 2008.

Der bisherige Vorsitzende, Jürgen Baus, wurde in seinem Amt bestätigt und wird weiterhin die Geschicke des Vereins leiten.
Wolfgang Weiler übernimmt künftig das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Monika Franz bleibt im Amt und wird weiterhin die Protokolle führen. Horst Schönberger wurde erneut zum Kassenwart gewählt. Peter Franz wird als Organisationsbeauftragter die organisatorischen Aufgaben des Vereins koordinieren. Zum Beisitzer für Sonderaufgaben wurde Dennis Nicola gewählt. Das Amt des Pressewartes bleibt bei Jürgen Baus.  Gerlinde Laurent, Horst Schönberger und Katja Amann-Forth werden gemeinsam die Archivarbeit übernehmen. Ernst Knaubert wurde durch Wiederwahl als Kassenprüfer bestätigt. Unterstützt wird er von dem neu gewählten Kassenprüfer Johannes Quirin.

Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Veranstaltungen zu heimatkundlichen Themen durchgeführt. Dazu gehören die Einweihung des Hans-Nicola-Platzes, das Anbringen von Zusatztafeln an den Straßenschildern, die traditionellen Dorffeste und Rosenmontagveranstaltungen sowie die jährlichen Mundartabende im Herbst. Zuletzt wurde die neue Schulchronik von Beaumarais vorgestellt.

Der Verein setzt sich aktiv für die Bewahrung der regionalen Mundart und die Erforschung der Geschichte von Beaumarais ein. Wir danken allen Mitgliedern für ihre Unterstützung und freuen uns auf weitere spannende Projekte in der Zukunft.

 

        (Neuer Vorstand Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais)

 

                                        ( Ehrenvorsitzender Heinrich Pütz)

 

Dorferneuerung Beaumarais


Dorferneuerung Beaumarais

Auch der zweite Workshop zur Dorferneuerung im Saarlouiser Stadtteil Beaumarais war ein schöner Erfolg.
Etwa 40 Bürgerinnen und Bürger hatten sich am Donnerstagabend, den 11. April 2024 in der Mehrzweckhalle eingefunden, um über die weitere Dorfentwicklung zu diskutieren.

Besonders wichtig war den Anwesenden die Zukunft der Pfarrkirche mit dem alten Friedhof und dem Hans-Nicola-Platz sowie die Notwendigkeit eines Begegnungszentrums.   Allein der Aspekt „Schaffung eines Dorfgemeinschaftshauses“ erhielt 29 Abstimmungspunkte und war damit das wichtigste Einzelprojekt.

Weitere Themen waren beispielsweise der Ausbau der Radwege, die Aufwertung der Spielplätze und die „Gründung einer Ortsinterssengemeinschaft“.


 

Rosenmontag 2024 im Dorfhaus in Beaumarais

Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais lud am 12. Februar zum traditionelle Rosenmontag ins Dorfhaus in Beaumarais ein. Die Fastnachtsfeier zeigte einmal mehr, wie wichtig kulturelle Traditionen für unsere Gemeinschaft sind. Bunte Kostüme, mitreißende Musik und ausgelassene Stimmung prägten das Fest. Der Verein setzte damit seine Reihe der beliebten „Faasend“-Nachmittage fort. Die Veranstaltung traf auf großes Interesse bei den Faasendbozen.

Wer war eigentlich Dora Dimel?

Auf Anregung des Vereins für Mundart und Geschichte Beaumarais erhalten vier Straßennamensschilder im Stadtteil Beaumarais jeweils ein Zusatzschild mit Informationen zum/r Namensgeber/in der Straße. Die Enthüllung der Schilder „Dora-Dimel-Straße“ und „Frau-von-Salis-Straße“ findet am Freitag, 28. April um 17 Uhr statt.

Wenn eine Straße den Namen einer Person trägt, geht das üblicherweise auf die besonderen Verdienste dieser betreffenden Person zurück. Bei der Vaubanstraße oder dem Choisy-Ring handelt es sich um Namensgeber, die den meisten Saarlouiser*innen bekannt sein dürften. Doch wer August Kronenberger oder Dora Dimel waren, erschließt sich nur wenigen Menschen. Damit sich das bald ändert, wird die Stadt Saarlouis auf Anregung des Vereins für Mundart und Geschichte Beaumarais, die Straßennamensschilder mit kleinen Zusatzschildern versehen, auf denen kurz und knapp geschrieben steht, wer sich hinter diesem Namen verbirgt. Solche informativen Ergänzungstafeln erhalten August-Kronenberger-Straße, Dora-Dimel-Straße, Frau-von-Salis-Straße und Michel-Souty-Straße.

Am Hans-Nicola-Platz wurde bereits ein Zusatzschild angebracht. Auch die anderen Beaumaraiser Straßen, die nach Persönlichkeiten benannt sind, werden nun mit solchen Zusatztafeln ausgestattet. Foto: Jürgen Baus

Am Freitag, 28. April um 17 Uhr werden die Zusatzschilder der „Dora-Dimel-Straße“ und der „Frau-von-Salis-Straße“ im Rahmen einer kleinen Feierstunde, an der auch Oberbürgermeister Peter Demmer teilnimmt, enthüllt. Treffpunkt ist am jeweiligen Straßenschild. Diese befinden sich von der Straße „In der Muhl“ ausgehend, an den jeweiligen Einmündungen. Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais wird vor Ort die beiden Namensgeberinnen Barbe Celine de Salis und Dora Dimel vorstellen und ihre Verdienste würdigen. Im Anschluss findet im Dorfhaus 48, (Hauptstraße 48) in Beaumarais ein Umtrunk statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Bunter Rosenmontag im Dorfhaus

Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais lädt in diesem  Jahr wieder zum gemütlichen Beisammensein am Rosenmontag den 20. Februar 2023 um 17.11 Uhr ins Dorfhaus Beaumarais, Hauptstraße 48 ein. Im Rahmen der Veranstaltung werden verschiedene Büttenreden vorgetragen. Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais setzt damit seine Reihe der beliebten „Faasend“-Nachmittage fort. Die früheren Veranstaltungen hatten ein sehr großes Interesse gefunden. Der Verein hofft auch diesmal auf viele Besucherinnen und Besucher.

Der Eintritt ist frei.

„Faasend“-Umzug im Jahr 1950 in der Beaumaraiser Hauptstraße (Foto: Hans Nicola)

 

Heinrich Pütz aus Beaumarais: 90 Jahre und kein bisschen müde

Heinrich Pütz aus Beaumarais hat vor kurzem seinen 90. Geburtstag gefeiert. Der rüstige Rentner blickt auf ein bewegtes Leben zurück: Kriegskind, Heimatforscher, Unternehmer, Erfinder, Autor, Buxbaumzüchter, 2. Vorsitzender des Vereins für Mundart und Geschichte und vieles mehr. Und er hat noch viel vor!

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 09.01.2023

Heinrich Pütz Portrait SZ 09.01.2023

Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais

Hier entsteht die neue Internetseite vom Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais.

Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais hat kürzlich in seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Walter Löffler, der aus persönlichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, einstimmig zum Ehrenvorsitzenden berufen. Die Versammlung dankte dem Vereinsgründer Löffler für sein großes Engagement seit der Gründung der Vereinigung im Jahr 2008. Neuer Vorsitzender ist nun Jürgen Baus, zum stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Heinrich Pütz. Monika Franz hat das Amt der Schriftführerin inne und Horst Schönberger ist weiterhin Kassenwart. Die Mitglieder dankten ihm und bescheinigten eine hervorragende Kassenführung. Das Amt des Organisationsleiters übernimmt Peter Franz. Weitere Vorstandsämter wurden an Helga Merz (stellvertretende Kassenführung), Gerlinde Laurent (Archivbeauftrage) und Ingrid Landry (Sonderaufgaben) übertragen. Die bisherigen Kassenprüfer Ernst Knaubert und Wolfgang Weiler bestätigte die Versammlung durch Wiederwahl. Der Verein für Mundart und Geschichte Beaumarais hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Veranstaltungen zu heimatkundlichen Themen durchgeführt. Der neue Vorstand möchte diese Tradition fortsetzen und arbeitet darüber hinaus am Erscheinen eines zweiten Heimatbuches in Fortsetzung der vielbeachteten Erstausgabe, die der Verein im vergangenen Jahr herausgegeben hat. Dabei wird sich Band 2 unter anderem mit der Geschichte des Kirchenchores, des Soutyhofs und verschiedener Vereine befassen. Ein besonders interessantes Kapitel von Heinrich Pütz wird Augenzeugenberichte aus den Jahren 1944/1945 beinhalten, als die verbliebenen Beaumaraiser mehrere Monate in Hemmersdorf einquartiert waren.

Der neue Vorstand des Vereins für Mundart und Geschichte Beaumarais (von links): Horst Schönberger, Heinrich Pütz, Gerlinde Laurent, Jürgen Baus, Monika Franz, Peter Franz und Ingrid Landry. Foto: Helga Mertz –